Ohne Bremse nach Thüringen

Warum macht unsere Aprilia vor jeder Tour Schwierigkeiten? Am Wochenende wollen wir, Sonja und ich mit Jochen erstmals eine gemeinsame Motorradtour zum Weltmusikfestival in Rudolstadt machen. Nur zum Vergleich – mit der alten 99er Pegaso sind wir 3 Monate durch Brasilien gefahren und haben nur 3 Schrauben verloren. Diese Pegaso hat vor der Frankreich – Reise ihr Ritzel verloren und bevor wir Richtung Thüringen aufbrechen macht die Hinterradbremse schlapp (Liegt das am 2000er Jahrgang?). Am Montag habe ich auf der Fahrt zur Arbeit einfach ins Leere getreten. Da ich immer vorne und hinten gleichzeitig bremse ist das nicht weiter tragisch und nach Mülheim und zurück komme ich damit locker. Aber am Wochenende knapp 1000 km Autobahn fahren mit kaputter Bremse? Lieber nicht. Da noch genug Bremsflüssigkeit im Behälter ist und nichts ausläuft, scheint es komplizierter zu werden. Die Gelegenheit nutze ich, um eine neue Werkstatt in Hattingen auszutesten. Peter, der auch schon als Motorrad – Stuntman unterwegs war nimmt die Pegaso entgegen. „Da werde ich höchstwarscheinlich Ersatzteile bestellen müsssen, bis Freitag wird das bestimmt nichts.“ Klar – denn in Deutschland Aprilia Teile zu bekommen ist ähnlich leicht wie in der Mongolei BMW – Teile. Apropos Mongolei – gstern habe ich ein Skype Interview mit zwei Schweizern geführt, die gerade in Ulaan Baatar unterwegs sind. Und wer war auch noch da – Andreas Hülsmann. Mehr dazu im nächsten PegasoPodcast. Nach Rudolstadt fahren wir ganz einfach mit dem Auto.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s