Pegaso läuft wieder

Pegaso läuft wieder

Zwei mal ist die Aprilia Pegaso damals nach der Baltikum Tour auf dem Rückweg nach Gieboldehausen liegen geblieben. Erst waren die hinteren Radlager im Eimer. Wir hatten das Glück, eine Werkstatt zu finden, die zufällig solche Lager da hatte und sie auch am Freitagnachmittag sofort einbauen konnte. Und wenige Kilometer weiter streikte dann wieder die Elektrik. Sechs Wochen sind seitdem vergangen. Der Automobilclub hat die Pegaso zur Werkstatt unseres Vertrauens gebracht und Peter hat lange gesucht, bis er die Fehler (es waren zwei!) gefunden hat. Eine defekte Steckverbindung und die CDI – Einheit haben die Maschine immer wieder spontan ausgeschaltet. Nun können wir sie endlich wieder fahren. Fast schon ungewohnt fühlt es sich an, wieder auf der guten alten Pegaso dahin zu knattern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s