Unser neues GPS

GPS 78 Wir haben ein neues GPS. Endlich. Lange habe ich nach einem motorradtauglichen Navi gesucht, das robust ist, das auf Strassen navigieren kann, das über eine stabile Stromverbindung verfügt (also keine Mini – USB) und das trotzdem bezahlbar ist. Über meine Erfahrungen mit unserem alten GPS und die Suche nach einem neuen habe ich bereits gebloggt – siehe „Orientierungslos mit GPS“ – Teil1, Teil2 und Teil3.

Jetzt habe ich mich für ein gebrauchtes GPSmap 78s von Garmin entschieden. Das ist ein klobiges Ding, es hat eine ähnliche Menüführung wie unser altes „eTrex“ – Navi, der interne Speicher ist größer und ich kann meine alten, bereits gekauften Karten über den Mini SD – Slot weiter verwenden. Der entscheidende Vorteil dieses Gerätes ist auf der Rückseite: Unter einem dicken Gummilappen läuft der Strom über einen stabilen Rundstecker. Den rüttelt auch ein Einzylindermotor nicht so schnell frei. GPS 78 RückseiteDazu gibt es noch eine abschliessbare Touratech – Halterung. Und das ganze für 270,- €, gebraucht.

Was mir zuerst aufgefallen ist: Das Gerät schein falsch herum gebaut zu sein. Die Knöpfe sind über dem Display angebracht, statt darunter. Wie schon beim eTrex Navi greift der Daumen quer über den Monitor. Wenn ich im Menü einen Text eingebe, z.B. einen Strassennamen, wähle ich mit dem Rechtslinksobenunten-Pfeilen die Buchstaben zusammen. Instinktiv habe ich erst mal auf die Buchstaben gedrückt, aber das ist kein Touchscreen. Mittlerweile habe ich mich an Touchscreens gewöhnt, jetzt wirken die Knöpfe schon altmodisch und umständlich. Der Praxistest auf dem Motorrad steht allerdings noch aus. Im Moment steht die F650 nackt in der Garage, die Verkleidungsteile sind noch nicht zu ende lackiert. Langsam wird es Zeit. Nicht nur wegen des GPS!

9 Gedanken zu „Unser neues GPS

  1. Hättest du mal lieber die Teile lackiert statt
    unsinniges Spielzeug zu kaufen könntest du schon fahren 😉

    Glückwunsch zum neuen Navi.
    Einen Kritikpunkt sehe ich aber: Sollte das Kabel widererwarten kaputt gehen, wird die Ersatzteilbeaschaffung recht schwierig, oder?

    • Ich hoffe dass so ein Kabel leichter zu beschaffen ist, als z.B. ein Bremszylinder für eine Aprilia (4Wochen). Und notfalls läuft das Navi auch mit ganz normalen Batterien.
      Eins ist allerdings richtig: Mein Entschluss, am Motorrad konsequent alles selber zu machen, sollte zukünftig eine Ausnahmeregelung bekommen, wenn es ums Lackieren geht. Learning by Schmerz.

  2. Glückwunsch, schönes Gerät. Habe das jetzt auch ersteigert. 125 Euro…. 😉 noch wird es unterschätzt….

    Schon die kostenlosen OSM Karten geladen? Oder nimmst Du original Garmin?

  3. Pingback: Results for week beginning 2013-04-29 | Iron Blogger Ruhr

  4. Hey Claudio,
    wie schlägt sich denn das GPSmap 78s in der Praxis? Nutzt Du inzwischen ein anderes Gerät für die Navigation?
    Viele Grüße!

    • Hi Micha,
      ich nutze das 78er immer noch. Es stürzt auch manchmal ab und kann zu komplizierte Routen nicht berechnen, aber ich habe mich daran gewöhnt. Ich nutze es einfach anders oder besser gesagt weniger als früher. Die Tour durch Sumatra 2014 und durch Polen 2015 habe ich fast ausschliesslich mit der Papierkarte gefahren. Vielleicht schreibe ich darüber auch mal einen Artikel.
      Gute Reise!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s