Ausfälle und Abstürze – unser GPS

Bosnien BalkanIrgendwo auf dem Weg friert unser Navi ein. Einfach so. Systemabsturz. Auf unserer Motorradreise durch den Balkan war das Garmin GPS 78s vier Wochen im Einsatz. Fast jeden Tag, mehrere Stunden am Lenker unserer Einzylinder-Enduro. Ehrlich gesagt, die meiste Zeit hat es funktioniert. Wir sehen auf der (Papier-) Karte einen Ort und wollen über kleine Nebenstrassen dorthin fahren. Damit uns das Navi nicht über die schnellere aber langweiligere Hauptstrasse führt, sage ich ihm, es soll uns zu einem kleinen Dorf führen, das auf der Nebenstrasse liegt. Über die Funktion „Städte finden“ kennt das GPS den Ort nicht. Also vergleiche ich umständlich die Karte auf dem kleinen Display mit der Papierkarte bis ich den Punkt markiere, wo ungefähr das Dorf liegt. Dann führt uns das Navi dorthin. Und vor Ort sehe ich dann, dass das GPS das Dorf doch mit Namen kennt, denn es wird im Display angezeigt. Doof ist nur, wenn das Gerät auf dem Weg einfach aus geht. Ich kann es dann meistens auf der Fahrt wieder per Knopdruck einschalten. Aber richtig ärgerlich ist es, wenn es „einfriert“. Sonja fragt mich irgendwann, warum wir seit einer halben Stunde dem Ziel nicht mehr näher kommen. Erst dann fällt mir auf, dass das Navi immer noch sagt, es seinen 10,5 km bis zum nächsten Abbiegepunkt. Der Bildschirm ist eingefroren, es bewegt sich nichts mehr.
Ich drücke wild alle Knöpfe – nichts. Ich ziehe den Netzstecker, es läuft über die Batterien weiter und bleibt eingefroren.
Mir bleibt nichts anderes übrig, als genervt anzuhalten, das Navi aus der Halterung zu fummeln und die Batterien rauszunehmen, damit es endlich komplett neu gestartet werden kann. Danach geht es wieder. Ein bis zwei Wochen.
Das ist OK, ich habe mich daran gewöhnt. Das Garmin eTrex, dass uns die Jahre davor auf Reisen begleitete hatte ebenfalls Ausfälle. Zweimal liessen wir es austauschen. Das letzte Navi fiel irgendwann aus und liess sich gar nicht mehr einschalten. Ich vermute, dass das keine Einzelfälle sind.GPS 78s
In den Artikeln „Orientierungslos mit GPS Teil 1„, „Teil2“ und „Teil 3“ habe ich ausführlich darüber gebloggt und die Erfahrungen anderer Motorradreisender gesammelt.
Unser GPS 78s unterscheidet sich nicht sehr von dem eTrex – Gerät. Die Software ist sehr ähnlich, die Menüführung alles andere als intuitiv. Im oberen Feld des Displays habe ich eingestellt, dass die Kilometerzahl bis zum nächsten Abbiegepunkt und die Zeit bis zum Ziel angezeigt wird. Das sind wichtige Informationen, mit denen ich abschätzen kann, welche Wege ich wähle. Schade nur, dass diese Anzeigen dann genau über den Abbiegepfeil eingeblendet werden, oft weiss ich erst im letzten Augenblick, ob ich rechts oder links abbiegen soll. Dafür werden Richtungen, z.B. von Autobahnabfahren ausführlich angezeigt. Dabei verkleinert sich die Schrift automatisch und ist dann aus 30cm Entfernung kaum noch zu entziffern. An die kleineren und größeren Fehler habe ich mich gewöhnt und rechne auch nicht immer damit, dass alles so funktioniert, wie es sollte. Irgendwie sind wir immer irgendwo angekommen.

5 Gedanken zu „Ausfälle und Abstürze – unser GPS

  1. … hatte das GPS V, inzwischen das 276 … solche Probleme kenn ich nicht … ok, beide Geraete wurden auch laengere Zeit auf 2 Zylindern bewegst … aber die letzten 60tsd wars auch nur ein Eintopf … btw. beim Garmin 220 von Moni (4 Zylinder) musste schonmal die Batterie raus …. ( 5mal auf 30tsd)

    schade das ihr da so viele Probleme habt … ich moechte das Navi (ueberwiegend beim Moped mitlaufende Landkarte) nicht mehr vermissen …

    Gruss Hertschi

  2. Ja, das ist echter Mist. Das 60CSx kannte das nicht, auch nicht das 276C. Und die alten Navis früher auch nicht. Das 78s sollte doch ausgereift sein ???
    Unser Montana hing sich auch gern immer wieder auf, aber seit dem Update: Letzte Woche Endurofahren in Istrien lief es wunderbar und konstant durch. Allerdings nur auf Akku, da ich es an der HP2 hatte …

  3. Pingback: Results for week beginning 2013-09-23 | Iron Blogger Ruhr

  4. Hey,
    wirklich ein sehr interessanter Reisebericht. Ich selbst überlege mir schon lange ein GPS-Gerät zu zulegen. Anscheinend muss ich mir das aber gut überlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s